Projektvorstellung Aktuelles Projektpartner Projektkoordination Projektkontakte




Kontrasträume und Raumpartnerschaften

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zur Entwicklung von nachhaltigen Lösungsstrategien im Freizeitverkehr

  • Der Nahraum wird entdeckt: Fernreiseverkehr wird eingebunden in regionale Freizeitwirtschaft, unbekannte Orte werden zu Neuland für soziale und kulturelle Entdeckungen. Statt von einem Fernziel zum anderen zu jagen, fühlt man sich in einer bestimmten Region wohl und identifiziert sich mit der jeweiligen Freizeitumgebung.


  • Die Effekte von Kontrasten werden genutzt: Das Projekt will die Chance nutzen, die Wirkung von Kontrasträumen aufeinander zu analysieren. Deren Einfluss auf das Freizeit- und Verkehrsverhalten wird abgeschätzt, um Freizeitverkehre attraktiver und nachhaltiger zu gestalten. Damit werden auch Grundlagen für Innovationen - wie durch Verkehrsmittelhersteller und Betreiber - geschaffen und Beziehungen zwischen Räumen gefördert.


  • Die Austauschbeziehungen werden dauerhaft: Der Gast wird heimisch, der Einheimische zum Partner für Austausch und vielleicht zum Gast dort, wo der Fremde herkommt. Im Ergebnis sind Raumpartnerschaften Netzwerke, in denen die Akteure von Stadt-Land-Verbünden (z.B. aus den Bereichen Mobilität, Politik, Tourismus) zusammenarbeiten.
Das anwendungsbezogene Forschungsprojekt "Kontrasträume und Raumpartnerschaften" hat das Ziel, diesen Herausforderungen Lösungen entgegenzustellen, indem zwei Raumpartnerschaften begründet werden.


Das Projekt wird als Teil des Forschungsprogramms "Freizeitverkehr" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

© 2001 Forschungsprojekt: "Kontrasträume und Raumpartnerschaften" - TU-Berlin - Webmaster